BMW Reiseenduros

Der Weg ist das Ziel!

Moderator: duc-man1961

Benutzeravatar
GS-Rider
Administrator
Administrator
Beiträge: 740
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 20:09
Motorradmarke/-typ: R1200GS LC
Wohnort: Oberhausen

BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GS-Rider » Mo 4. Jan 2016, 21:08

Ich habe vor 4 Jahren erst meinen Führerschein erworben und habe mir dann eine BMW F650GS Twin neu gekauft.
Bis auf wenige Unterschiede (Bremsanlage und ein paar PS weniger Leistung) entsprach die Maschine der F800GS.
Wie alle Fahranfänger war ich stolz wie Bolle auf mein Motorrad und habe das auch entsprechend mit Koffern usw.
entsprechend aufgerüstet. Die "kleine" GS ist äußerst wendig und agil und es macht einen riesigen Spaß damit
durch Eifel und Sauerland zu düsen. Bedingung war allerdings dafür, den Sitz mit Gelkissen polstern zu lassen,
denn sonst geht es doch ordentlich auf den Hintern bzw. den Steiß. Auch das originale Windschild ist weniger
für lange Touren geeignet, da man das Gefühl hat, man wäre auf einem naked bike. Kaufentscheidend war für
mich allerdings die aufrechte Sitzhaltung und von daher war die "Kleine" für mich damals erste Wahl und obgleich
ich öfters mit 1000ern Touren gemacht habe, konnte ich auch grundsätzlich mit den "Großen" mithalten, da Hubraum
und PS halt nicht entscheidend sind auf kurvigen Straßen.
Nach 3 Jahren mit meiner Chantal, die ich fast ausschließlich mit Sozia gefahren bin, kam ich mal in den Genuss eine
Yamaha XT1200 Teneré zu fahren, da mein Kumpel Klaus mal mit der "Kleinen" fahren wollte und was soll ich sagen...
ich habe noch am gleichen Abend (kein Witz) meine F650GS zum Verkauf angeboten. Warum? Das Fahrgefühl war ein
ganz anderes, die Yamaha gab ein Gefühl von Sicherheit und als ich wieder auf mein Moped stieg, hatte ich das Gefühl
ich sitze auf einem Kindermoped, also der Entschluss war gefasst und ich hatte genug Zeit Motorräder Probe zu fahren
und zu vergleichen. R1200GS LC - Yamaha XT1200 ZE Teneré - Triumph 1200 Explorer eine von diesen Maschinen soll
die Neue werden. Alle 3 Kardan, alle 1200ccm und alle 3 sind in einem ähnlichen Preisgefüge wobei die BMW doch noch
ein paar Tausender teurer ist. Generell fahren sich alle 3 Maschinen super und meine Kaufentscheidung, eine R1200GS LC
zu kaufen, lag einzig daran, dass die Verkäufer (zumindest bei div. Yamaha-Händlern) zu dumm waren, denn ursprünglich
wollte ich wirklich die Yamaha kaufen, aber wie gesagt, die Händler wollten mir offensichtlich keine Maschine verkaufen.
Jetzt habe ich eine "große" GS und auch diese habe ich wieder voll ausgestattet und ich bin bislang mehr als zufrieden.
Absolut kein Unterschied im Handling zu der kleinen GS, die 1200er ist genauso agil und wendig wie die 650er. Aber sie
hat auch einen ordentlichen "Bums", der sich dann auf der Geraden bemerkbar macht, 125 PS schieben schon gewaltig.
Die Maschine ist mit einem "Schaltassi" ausgestattet und erlaubt einem ohne Kupplung zu schalten. Beim Kauf war mein
erster Gedanke "Schnickschnack" brauch ich nicht, aber die Maschine (Vorführer) hatte so ein Teil nun mal verbaut. Ich
kann nur sagen, es macht richtig Spaß. Du kannst im letzten Augenblick vor einer Kurve runterschalten und kannst Dich
ganz der Kurve hingeben, um danach mit einer satten Drehzahl das Schätzchen hochzuschalten, wirklich Spaß pur. Auf
der Autobahn bekomme ich das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Hohe Drehzahl halten und Schalten kein Leistungs-
abfall und permanenter Schub nach vorn, gepaart mit einem satten Sound vom Auspuff. (Da braucht man keinen Akrapovic).
Man kann sich trefflich streiten, ob man den ganzen elektronischen SchnickSchnack braucht, aber es ist nun mal verbaut.
Das Fahrwerk ist sicherlich das Beste was es gibt und mit ESA eine sehr komfortable Lösung. Die Maschine ist super im Handling
und auch lange Strecken lassen sich ohne Rückenschmerzen oder Aua Popo bewerkstelligen. Einzig was stört, ist beim manuellen
Schalten, das Einlegen des 2. Gangs, das ist manchmal recht ruppig, aber bei BMW bekannt. Wenn man den Assi benutzt, merkt
man allerdings nichts. Tja und natürlich ist der Preis auch der Preis recht happig.
Lieber mit Freunden in der Hölle feiern, als mit Idioten durchs Paradies fliegen!

Benutzeravatar
GS-Rider
Administrator
Administrator
Beiträge: 740
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 20:09
Motorradmarke/-typ: R1200GS LC
Wohnort: Oberhausen

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GS-Rider » Mo 4. Jan 2016, 21:20

Hier mal ein paar Fotos von der "Kleinen" und der "Großen".
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Lieber mit Freunden in der Hölle feiern, als mit Idioten durchs Paradies fliegen!

Benutzeravatar
GS-Rider
Administrator
Administrator
Beiträge: 740
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 20:09
Motorradmarke/-typ: R1200GS LC
Wohnort: Oberhausen

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GS-Rider » Mi 6. Jan 2016, 19:04

Wäre schön, wenn Klaus seine Erfahrung mit der Yamaha mal zum Besten gibt
und Bernie Bär mit seiner Triumph.
Lieber mit Freunden in der Hölle feiern, als mit Idioten durchs Paradies fliegen!

Franky73
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:38
Motorradmarke/-typ: BMW R1200r
Wohnort: Haltern

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von Franky73 » Di 24. Jan 2017, 16:00

Ich bin gerade dabei mir ein neues Motorrad zu kaufen. Ich schwanke zwischen R1200RS, 1200R oder wieder eine GS. Die GS hatte ich schon mal, ist auch gut aber schwer im Stand zu rangieren. Bei der R geht das besser. Allerdings stehe ich auch auf einen guten Windschutz, da müsste ich bei der R eine Zubehörscheibe von Wunderlich dran machen, sieht aber nicht so schön aus. Tja und die RS ist eine R mit Halbschale, auch nicht schlecht... Schwere Entscheidung...

GSRalli

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GSRalli » Di 24. Jan 2017, 21:33

Servus Frank , hattest Du nicht erst im März 2016 gesagt das Du beim richtigen Motorrad angekommen bist? Ich denke mal eine R1200GS LC , oder ? Du sagst die GS ist zu schwer zu rangieren , das kann ich eigentlich nicht bestätigen. Du hast vorher immer Motorräder mit ner Sitzhöhe von ca. 82cm gefahren, die GS ist höher , muß man sich dran gewöhnen , oder wenns garnicht anders geht eine andere Sitzbank. Wieviele KM hast Du in der Saison 2016 gemacht?
Ich habe bis Heute fast nur Enduros gefahren, eine FJ1200 war dazwischen, viel Power ,sehr schönes Motorrad, Motor tolle Laufkultur, aber für mich zu niedrig in der Sitzposition, nach 6 Monaten wieder verkauft.
Also , von den Motorrädern die Du aufgezählt hast würde für mich an erster Stelle die GS stehen, dann die RS und dann die R, wobei die XR 1000 ist ja auch nicht schlecht................ :) ;)

Gruß Ralli

Franky73
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:38
Motorradmarke/-typ: BMW R1200r
Wohnort: Haltern

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von Franky73 » Mi 25. Jan 2017, 17:35

Ich bin in 2016 nur ca. 3.000 km mit der GS gefahren und habe sie dann verkauft. (Irgendwie sind wir beide nicht so richtig "warm" miteinander geworden)
Ich habe mir gestern die R und die RS nebeneinander beim Händler angesehen und werde wohl morgen die RS kaufen. Da war ein richtig gutes Angebot, komplett ausgestattet für 14.500 Euro inkl. Schaltassi und Keyless.
Ich finde durch eine Probefahrt kann man nicht abschätzen, ob man mit dem Krad im Alltag auch glücklich wird, dass stellt sich immer erst nach einiger Zeit raus....
Für mich kommt nur ein Kardan infrage, auf das Theater mit einer Kette habe ich keine Lust.
Gruß

Benutzeravatar
GS-Rider
Administrator
Administrator
Beiträge: 740
Registriert: Sa 25. Aug 2012, 20:09
Motorradmarke/-typ: R1200GS LC
Wohnort: Oberhausen

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GS-Rider » Mi 25. Jan 2017, 17:56

Das Moped muss halt zum Hintern passen, da gebe ich Dir recht. Ich hoffe nur, Dir passiert das mit der RS nicht auch, dann würde das ein teures Vergnügen.
Letztendlich ist der Wertverlust ja nicht ganz ohne. Ich hoffe Sie passt Dir und allzeit gute Fahrt.

VG.
Lieber mit Freunden in der Hölle feiern, als mit Idioten durchs Paradies fliegen!

GSRalli

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GSRalli » Mi 25. Jan 2017, 21:25

Hey Franky, das wichtigste beim Moppedfahn ist doch das Du dich darauf sicher fühlst , das Du ein gutes Gefühl hast, immer, egal was Du mit dem Mopped machst :) . Ich würde ein neues Mopped, bevor ich es kaufe, erstmal Probe fahren , um zu sehen was mein Popo mir sagt. Und wenn ich mir nach der Probefahrt immer noch nicht sicher bin, komme ich nächste Woche wieder und fahre nochmal. Und vielleicht nochmal . In der nächsten Woche sollen die Temperaturen wieder Richtung 10 Grad Plus gehen , vielleicht ist ja Zeit für ne Probefahrt !? Bei den Händlern ist momentan eh SaureGurkenZeit ;) , und der Kunde ist König .
Bei einigen Händlern kann man den Vorführer auch mal für ein Wochenende mieten , 300 - 400 Euro sind da für eine ausgiebige Probefahrt gut angelegt.

Gruß Ralli

Franky73
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:38
Motorradmarke/-typ: BMW R1200r
Wohnort: Haltern

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von Franky73 » Fr 27. Jan 2017, 12:40

Morgen kann ich die RS mal zur Probe fahren. Ich hoffe, dass Wetter spielt dann so mit, dass ich eine ausgiebige Runde fahren kann :-)
Sollte es dann passen, schlage ich sofort zu! Ohne ein Motorrad in der Garage bin ich immer ganz kribbelig.
Ich werde dann berichten.
Gruß

GSRalli

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GSRalli » Fr 27. Jan 2017, 20:59

Na dann viel Spaß Morgen :) . Das Wetter soll ja recht gut werden.
Und überstürze nichts ;) .
Gruß Ralli

Franky73
Grünschnabel
Grünschnabel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:38
Motorradmarke/-typ: BMW R1200r
Wohnort: Haltern

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von Franky73 » Mo 30. Jan 2017, 14:31

Ich habe eine Probefahrt mit der R1200RS am vergangenen Samstag gemacht. Das Wetter war natürlich super dafür geeignet, Glück gehabt...
Um es vorweg zu nehmen, ich habe das Motorrad als Kundenretoure (1 Jahr alt) gekauft. (Am Donnerstag kann ich das gute Stück, mit frischer Inspektion, dann abholen.)
Die R1200RS fährt wirklich einmalig gut. Die Sitzposition ist etwas nach vorn gebeugt, also nicht so gerade wie z.B. auf einer GS. Der Vorteil dabei ist allerdings, dass man nicht so viel Druck auf sein Steißbein erzeugt, was manchen auch Probleme bereitet. Der Windschutz ist ganz gut, ich werde die 14 cm höhere Scheibe von Wunderlich dazu nehmen. Der Motor ist natürlich eine Wucht, wie alle neuen Wasserboxer. EIn super Durchzug von ganz unten heraus!
Die Vorderradgabel gibt ein super Feedback, wesentlich besser als das Telelever. Allerdings taucht die Gabel, bei einer starken Bremsung, auch ganz gut ein.
Einziger Kritikpunkt ist für mich das Mäusekino. Der Drehzahlmesser ist nur noch voll digital und sehr schlecht ablesbar. Dies ist an der GS wesentlich besser gelöst. Gut, ich fahre irgendwann sowieso nach Gehör, dann spielt das keine Geige mehr.
Außerdem hab ich mich in den Akrabovic (oder wie immer der auch geschrieben wird) verliebt. Das Teil sieht sehr gut aus und klingt noch besser. Der muss dann noch dran.
Ich hoffe, dass ich dann auch nach vielen Kilometern noch glücklich bin mit dem Mopi.

GSRalli

Re: BMW Reiseenduros

Ungelesener Beitrag von GSRalli » Di 31. Jan 2017, 17:14

Servus Franky , Glückwunsch zum neuen Mopped .Man sieht sich bestimmt auf ner Ausfahrt .
Grüße aus Hurghada, Hexe und Ralli

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast